Zum InhaltZur NavigationZur Unternavigation

Die Egestorff-Stiftung

Die Egestorff-Stiftung-Altenheim ist als kirchliche Stiftung der Bremisch-Evangelischen Kirche zugeordnet. Sie wird verwaltet von den Diakonien der St. Petri Domgemeinde und der Ansgarii Gemeinde.

Die 28 ha große, idyllisch angelegte Parkanlage mit Tierhaltung, altem Baumbestand, denkmalgeschützten Gebäuden und den Neubauten findet man in Bremen Osterholz. Die Stiftung kann auf eine jahrhundertealte Tradition und eine bewegte Geschichte aus der Zeit als kirchliches Armenhaus zurückblicken. Die erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahre 1623. Von den einstigen Gebäuden ist nur das Herrenhaus von 1755 erhalten geblieben, welches von der Osterholzer Heerstraße zu sehen ist. 1905 vermachte Johann Heinrich Egestorff sein Landgut der Stadt Bremen unter der Bedingung, einen Ruhesitz für alte Menschen zu schaffen. In Zusammenlegung mit der kirchlichen Stiftung Altenheim (ehem. Armenhaus) entstand ein großer klosterartiger Bau. 1912 zogen 160 Bewohner aus dem Armenhaus in der Großenstraße aufs Land in das neue Haus.

Auf dem Gelände der Egestorff-Stiftung befinden sich heute 60 altersgerecht ausgebaute Service-Wohnungen sowie 100 Bungalow-Wohnungen, welche jeweils mit Küche, Bad, Balkon oder Terrasse ausgestattet sind. Im denkmalgeschützten Haupthaus aus dem Jahr 1912 und in den Häusern Poppe und Seekamp bietet die Egestorff-Stiftung stationäre Pflegeplätze vorwiegend in Einzelzimmern an. Im Haus Seekamp sind alle Zimmer ebenerdig und mit einer kleinen eigenen Terrasse ausgestattet. Neben stationärer Pflege besteht auch die Möglichkeit in ein Pflegeappartement zu ziehen. Das Herrenhaus im Park verfügt über altengerechte, stilvolle Mietwohnungen in historischer Atmosphäre.

In dem 1992 eingerichteten gerontopsychiatrischem Fachbereich  werden in vier Wohngruppen altgewordene psychisch kranke Menschen betreut. Im Jahre 1998 eröffnete die Egestorff-Stiftung einen spezialisierten Bereich für intensive Pflege. Hier betreuen komplex ausgebildete Pflegefachkräfte beatmete und tracheostomierte Patienten in enger Kooperation mit dem Klinikum Bremen Ost. 

Seit 2002 bietet die Egestorff-Stiftung in ihrem Fachbereich Demenz hochgradig dementiell veränderten Menschen einen geschützten Wohnbereich mit in integrativer Validation geschultem Fachpersonal. Der ambulante Pflegedienst und die Tagespflege der Egestorff-Stiftung runden das ganzheitliche Angebot ab. Alle Pflegeeinrichtungen der Egestorff-Stiftung bilden zur examinierten Pflegefachkraft aus. Die Egestorff-Stiftung kooperiert im Rahmen der Ausbildung mit mehreren Pflegeschulen und bietet über 40 Ausbildungsplätze an.  

Die Vielzahl der kulturellen Veranstaltungen, die Gottesdienste in der hauseigenen Kirche und die Arbeit der Seniorenwerkstatt sorgen für einen regen Austausch mit den Nachbarn im Stadtteil. Die Seniorenwerkstatt wurde 1991 als offener Treffpunkt für ältere Menschen aus der Stiftung und dem Stadtteil, aber auch für jüngere Menschen aus der Umgebung aufgebaut. Hier finden Schulprojektwochen statt, wird getischlert, geschnackt, gelacht und gefeiert.

Mit den Uhus (Abkürzung für unter hundertjährigen) hat sich in der Seniorenwerkstatt eine Band zusammengefunden, die in Bremen und Umgebung schon eine Vielzahl von Auftritten absolvierte und für die sich selbst das NDR Fernsehen schon interessierte. Neben der Seniorenwerkstatt betreibt eine Gruppe von Ehrenamtlichen in der Egestorff-Stiftung seit mehr als 35 Jahren ein Café. Das Café ist mit einigen wenigen Ausnahmen täglich geöffnet.

Das  Fort- und Weiterbildungszentrums der "Egestorffer Seminare" bietet Weiterbildungsveranstaltungen für Mitarbeiter und Angehörige an aber auch auswärtige Interessenten kommen immer gerne zu Veranstaltungen mit Themen wie z. B. "Arbeit mit dementiell erkrankten Menschen", "Umgang mit Tod und Trauer", integrativer Validation und den Vorträgen über gerontopsychiatrische Krankheitsbilder.

Weiterführende Informationen

finden Sie auf der eigenen Homepage der Egestorff-Stiftung:
www.egestorff-stiftung.de

Die Egestorff-Stiftung
Die Egestorff-Stiftung