Zum InhaltZur NavigationZur Unternavigation

Bremer Domchor

Seit 1856 bereichert der Bremer Domchor das kulturelle Leben der Stadt. Seine Mitglieder treffen sich mehrmals pro Woche mit Engagement und Freude am gemeinsamen Singen zu den Proben. Das vielseitige Repertoire umfasst Musik vom Frühbarock (z.B. Claudio Monteverdi, Marienvesper 1610) bis zur Gegenwart (Otfried Büsing: Adonai 2009, Uraufführung).

Neben der regelmäßigen Gestaltung von Gottesdiensten und den „Motetten“ liegt der Schwerpunkt der Arbeit auf den Aufführungen großer Oratorien des 18. und 19. Jahrhunderts, ergänzt durch zahlreiche A-cappella-Werke. Häufige Live-Übertragungen durch Rundfunkanstalten, CD-Produktionen (u.a. „Ein deutsches Requiem“ von Johannes Brahms, ausgezeichnet mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik) spiegeln das hohe Niveau des Chores wider.

Viele Chormitglieder singen zusätzlich in Projekten in kleiner Besetzung, was der Qualität des großen Domchores sehr zugute kommt. Konzertreisen führten den Domchor z.B. nach Frankreich, Italien, Lettland, Polen, Ungarn, in die Schweiz sowie nach Israel und in die USA.

Die Leitung hat Tobias Gravenhorst.

Bremer Domchor (Ausschnitt)
Bremer Domchor (Ausschnitt)