Zum InhaltZur NavigationZur Unternavigation

Exerzitien im Alltag "Begegnung mit Jesus"

in der Passionszeit

Immer mehr Menschen suchen nach einem Weg, ihren Glauben zu leben. Dabei geht es nicht allein darum, was man glaubt, sondern wie man seinen Glauben leben kann.
Die Exerzitien im Alltag sind ein spiritueller Übungsweg, der praktische Hilfestellungen geben will. Sie verbinden Glauben und Leben miteinander. Der Glaube wird sozusagen "geerdet".
Bei den Exerzitien geht es um die persönliche Begegnung mit Bibeltexten und das Gespräch mit Gott. Und beim Beten ist das Herz ebenso beteiligt wie der Kopf.

Bei den diesjährigen Exerzitien stehen neutestamentliche Geschichten im Vordergrund, die davon erzählen, wie die Begegnung mit Jesus das Leben von Menschen geprägt und verändert hat. Diese Geschichten werden von den Teilnehmern der Exerzitien mit dem eigenen Leben in Beziehung und ein lebendiges Gespräch gebracht. Dabei hilft die sehr anschauliche Weise der Schriftbetrachtung, wie sie von Ignatius von Loyola praktiziert und gelehrt wurde.

Die Teilnehmenden erhalten praktische Hinweise für die Gebetszeiten zuhause. Nach dem Einführungsabend finden zwei Gruppen (Dienstagabend oder Mittwochmorgen) mit jeweils drei Begleittreffen im Wochenabstand statt.

Die Leitung der Exerzitien hat Pastor Henner Flügger.

Einführungsgottesdienst für beide Gruppen:
Sonntag, 10.04.19, 18 Uhr
Cappella della Musica
Osterdeich 70

 

Gruppe I: Dienstagabend

Ltg.: Pastor Henner Flügger
jeweils 19:30 Uhr - 21:00 Uhr
Ostkrypta, St. Petri Dom, Eingang über Sandstr. 9

Termine: 19. und 26.03., 02.04.

Zum gemeinsamen Abschluss treffen wir uns am Dienstagabend, 9. April 2019, Ostkrypta, St. Petri Dom.

 

Gruppe II: Mittwochmorgen

Ltg.: Angelika Weber
jeweils von 08:45 - 10:15 Uhr
Ostkrypta, St. Petri Dom, Eingang über Sandstr. 9

Termine: 20.02., 27.03., 03.04.

Zum gemeinsamen Abschluss treffen wir uns am Dienstagabend, 9. April 2018, Ostkrypta, St. Petri Dom.


Teilnahmegebühr:
25,-- Euro

Das Anmeldeformular erhalten Sie in der Domkanzlei
Anmeldung bis spätestens 10. März 2019
Domkanzlei, Tel. 36 50 40
Email an Domkanzlei

 

Passamahl

am Sonntag, 14. April 2019, 19 Uhr

Über sieben Tage wird das Passa im Judentum gefeiert. Es beginnt mit dem Passamahl am so genannten Seder-Abend. In dieser Tradition steht das christliche Passamahl, das an die Verbundenheit mit dem Judentum erinnert. Aus ihm entstand das Abendmahl, denn Jesus feierte mit seinen Jüngern am Abend vor seiner Verhaftung ein Sedermahl. Die Speisen und Zutaten des Passamahls - Salat, bittere Kräuter, fruchtiges Mus, ungesäuertes Brot, Wein und Lamm - erzählen die Geschichte des Volkes Israel. Der Gott der Bibel ist ein Gott der Freiheit. Er führte sein Volk aus der Sklaverei in die Freiheit im gelobten Land.

Wir laden Sie ein zur Feier des Passamahls am Sonntag, 14. April 2019, ins Gemeindehaus am Osterdeich 87.
Es beginnt um 19 Uhr. An der gedeckten Tafel ist Platz für jeden Teilnehmenden. Darüber hinaus bleibt ein Platz frei für den Messias, dessen Wiederkunft wir erwarten.

Wir bitten um vorherige Anmeldung bis spätestens zum 8. April 2019  in der Domkanzlei (Tel. 36 50 40).

Vortrag: Beten - wozu? Erhört Gott unser Gebet?

Donnerstag, 23. Mai 2019, 19:30 Uhr

Was bringt es, wenn wir beten? Ist Beten ein Rufen ins Leere oder gibt es eine Antwort auf unser Rufen? Trifft unser Beten also auf ein Ohr, das hört oder ist es nur ein Selbstgespräch?

Fragen, die sich oft dem Anfänger im Gebet stellen, die aber auch dem erfahrenen Beter immer wieder begegnen. Letztlich geht es dabei immer wieder um die Frage: Wer ist der Gott, zu dem wir sprechen?

Referent: Klaus Dettke, Pastor im Ruhestand. Geistlicher Begleiter und Gestaltseelsorger. Er war viele Jahre Leiter des Geistlichen Zentrums Kloster Bursfelde.

Ort: Gemeindehaus Osterdeich 87
Kosten: Spende von 5,- EURO willkommen

Workshop: Singen als Gebet - Klang aus der Stille

Sonntag, 25. August 2019, 11 - 19 Uhr

Ein Lied oder eine Melodie kann in uns etwas zum Klingen bringen, das größer ist, als wir selbst. Klang und gemeinsamer Gesang werden zum Gebet.

"Wir wollen mit einfachen spirituellen Liedern, Mantren und heilsamen Klängen der Sehnsucht unseres Herzens folgen und einer Dimension lauschen, die tief in uns lebendig ist und uns berühren und verwandeln möchte."

- Gemeinsames singen spiritueller Lieder, Töne formen,
- Klängen und Rhythmen lauschen,
- Stille erleben

Mit der Abendvesper in der Cappella della Musica schließt der Tag ab.

Leitung: Dorothea und Stephan Hachtmann
Ort: Gemeindehaus Osterdeich 87
Kosten: € 35,- /inkl. Verpflegung

Anmeldung bitte über die Domkanzlei.

Hagios - gesungenes Gebet

Seminar mit Stille, Gesang und Gebet
06. September 2019, 10 - 17 Uhr

Der Gebetsgesang "Hagios ho Theos - Heilig bist du, Gott" soll Ausgangspunkt sein für die Erfahrung der eigenen Stimme als Ausdrucksmöglichkeit von Seele und Glauben. Gesang kann in einen Raum führen, den wir Menschen als heilig und heilend empfinden, in die Erfahrung unserer tiefsten Zugehörigkeit.
Gesungen werden neben Klangimprovisationen schnell zu erlernende Lieder aus Taizé und neue geistliche Gesänge von Helge Burggrabe. Musikalische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Zeiten der Stille sind ein fester Bestandteil dieses Seminars, bevor wir aus dem Lauschen heraus wieder eintauchen in die Fülle der Töne.

Tagesseminar mit Helge Burggrabe
Nr. 19 2772
Ort: St. Petri Dom, Ostkrypta
Kosten: € 45,-- / erm. € 30,-
Anmeldung über das Ev. Bildungswerk
Tel.: 0421 - 3 46 15 35
www.bildungswerk.kirchen-bremen.de


Hagios - Liederabend

6. September 2019, 20 Uhr
St. Petri Dom

Dieses Mitsing-Projekt reicht von kontemplativer Stille bis zu kraftvollem, vielstimmigem Gesang. Dazu braucht es nur die eigene Stimme und die Vorfreude auf das Erlebnis: Die Kirche gemeinsam mit vielen anderen Menschen in einen Klangraum zu verwandeln und dabei die eigene Stimme als Ausdrucksmöglichkeit der Seele und des Glaubens zu erfahren. Gesungen werden leicht zu erlernende geistliche Kanons und Gesänge aus dem Hagios-Zyklus, ergänzt von Liedern aus Taizé. Die Freude am gemeinsamen Gesang im Mittelpunkt: Jede und jeder ist herzlich willkommen, es gibt an diesem Abend keine falschen Töne!

Eintritt frei – um Spenden wird gebeten