Zum InhaltZur NavigationZur Unternavigation

Der Kirchenkonvent

Der Kirchenkonvent setzt sich aus ständigen und gewählten Mitgliedern zusammen.

Ständige Mitglieder sind: die Bauherren, die Domprediger, die hauptamtlichen Kirchenmusiker, insgesamt 36 Diakone und Altdiakone.

Gewählte Mitglieder sind für jeweils vier Jahre im Konvent und können wieder gewählt werden. Der Kirchenkonvent ist das oberste Organ der St. Petri Domgemeinde. Ihm obliegt die Beratung und Beschlussfassung über alle grundsätzlichen Fragen des Gemeindelebens. Insbesondere obliegt ihm:

Die Wahl der Bauherren, die Wahl der Domprediger, die Wahl der Kirchenvorstandsmitglieder, die jährliche Feststellung des Haushaltsplanes und der Stellenplanung, die Abnahme der Jahresrechnung. Der Konvent beschließt darüber hinaus grundsätzliche Veränderungen der Gottesdienstordnung, muss seine Zustimmung zur Veräußerung von Gemeindevermögen geben und ist berechtigt, Ausschüsse und Arbeitsgemeinschaften aus sich heraus zu bilden. Detaillierte Auskunft in allen Belangen gibt die Verfassung der St. Petri Domgemeinde, Fassung 1999.